Vegan_Sport

Vegane Ernährung im Leistungssport

Carl Lewis, Lewis Hamilton, David Haye, Jermain Defoe, Kendrick Farris und Dave Scott haben eines gemeinsam: Allesamt haben Höchstleistungen in Kombination mit einer veganen Ernährung erreicht. Heisst dies nun automatisch, dass jeder Leistungssportler von einer veganen Ernährung profitiert?

Die Antwort hängt von zwei Hauptkomponenten ab:

  1. Welche Sportart wird betrieben resp. was sollte die Kernkompetenz des Athleten sein? Muss der Athlet vor allem aerob, anaerob oder im aerob-anaeroben Übergangsbereich leisten? Kurz-, Mittel- oder Langdistanz? Stop and Go usw.
  2. Wie ist der eigene Körper gebaut (Muskeltypen, Muskelvolumen, Herz-Kreislauf etc.)?
 

Abhängig von diesen Komponenten kann es zu einem sehr unterschiedlichen Anforderungsprofil in der Ernährung kommen. Passt dieses Anforderungsprofil mit den Stärken der veganen Ernährung überein (high carb und viele Antioxidantien), kann dies zusätzliche Leistungsprozente frei setzen und über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Bei betteryou schauen wir genau diese zwei Hauptkomponenten genauer an. Nicht nur bei Leistungssportler, sondern auch für die Allgemeinheit. Denn wie im Sport muss auch im Alltag immer mehr geleistet werden.

Sportliche Grüsse
Ben

Weitere Blogthemen

Stoffwechselanalyse mittels Spiroergometrie

Die Spiroergometrie ist eine Messmethode, welche normalerweise in der Kardiologie und im Leistungssport eingesetzt wird. Bei einer Testperson wird unter Belastung mittels Maske, Sensor und Pulsgurt die Sauerstoffaufnahme, die CO2-Abgabe, die Atmung sowie die Herzfrequenz gemessen. Wir haben uns dazu entschieden diese spannenden Daten für die Ernährungsberatung zu nutzen. Ein Parameter, welcher dabei für uns besonders wichtig ist, ist die Sauerstoffaufnahme.

Weiter →

Work- Life- Balance und Ernährungsverhalten

Die Work-Life-Balance und das Ernährungs- und Bewegungsverhalten beeinflussen sich gegenseitig. Einerseits spielt die Work-Life-Balance eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Veränderungen im Ess- und Bewegungsverhalten vorzunehmen. Andererseits verändert sich das Wohlbefinden , wenn wir die Ernährung oder die Bewegungsmuster umstellen.

Weiter →