Unknown

Mit AURUM in nur 6 Minuten zum Erfolg

AURUM verspricht mit nur 6 Minuten hochintensivem Krafttraining pro Woche grosse Effekte und ein besseres Wohlbefinden. Was für ein Konzept dahinter steckt haben wir mit Tobias (Head Coach AURUM) besprochen. Er gibt uns spannende Einblicke ins AURUM Training.

Eure Website zeigt, dass man mittels euren Trainingsmethoden nur 6 Minuten pro Woche trainieren muss um Effekte zu erzielen. Stimmt das?

Tobias, AURUM Head Coach: Tatsächlich. Unsere Trainingsdaten der letzten 2 Jahre zeigen, dass AURUM Kunden durchschnittlich 15-25% Kraftzuwachs nach zwei Monaten erreichen, unanhängig von ihrem Alter und Fitnesslevel. Wir wissen natürlich, dass es fast zu schön klingt, um wahr zu sein. Deshalb laden wir Interessenten ein, das 6-Minuten-Training zwei Mal gratis zu testen und die veraltete Ideologie, dass man viel und oft trainieren muss, um Ergebnisse zu erzielen, in Frage zu stellen. Spätestens nach der ersten Übung leuchtet es ein, dass unser Trainingskonzept auf 40 Jahre Forschung und Wissenschaft des hochintensives Krafttrainings beruht, dessen Effekte AURUM dank seiner intelligenten Technologie in wenigen Minuten ermöglicht.

Können Krafttrainingsliebhaber auch mehrmals pro Woche bei euch trainieren?

Tobias: Auch hier halte ich mich gerne an die Wissenschaft und an unsere bisher ausgewerteten Daten. Beides zeigt eindeutig, dass ein hochintensives Krafttraining den grössten Mehrwert für unsere Gesundheit und Fitness hat, wenn es in etwa alle 7 Tage ausgeführt wird. Ausserdem sehen wir bis dato den grössten Kraftzuwachs bei einer Regenerationsphase von 5 bis 7 Tagen. Eine kürzere Pause führt nicht zu schnelleren oder grösseren Anpassungen wie etwa Muskelzuwachs oder Fettverbrennung, sondern vielmehr oftmals zu einer Stagnation, da unser Körper noch nicht bereit ist, ein weiteres Mal Bestleistungen zu erbringen. Ist der Körper nicht erholt genug nach dem letzten Training, so erzielt man ein mittleres Intensitätslevel beim Training, was Kalorien verbrennt und Ausdauer steigert aber weder Muskelaufbau noch Fettverbrennung langfristig fördert.

Wie funktioniert diese Trainingsmethode genau und warum wurde diese Methode nicht schon früher angewendet?

Tobias: Tatsächlich ist diese Trainingsmethode keine Neutheit. Es gibt hier bereits eine vielzahl von Studien über die letzten 40 Jahre hinweg, welche den Mehrwert gegenüber anderer Trainingsmethoden aufzeigen. Wichtig ist hier, dass unser Körper eine Anpassung erfährt, wenn ein Trainingsreiz gross genug ist und den Muskel möglichst vollständig ermüdet. Diese Ermüdung können Trainierende entweder über einen grossen Umfang, also eine Mehrzahl an Sätzen und Wiederholungen, oder eine hohe Intensität erreichen. Die Neuheit unseres Trainings besteht vor allem darin, dass wir eine Technologie  nutzen, welche es quasi jedem ermöglicht sicher an seine persönliche Leistungsgrenze zu gehen. Dies schaffen wir in dem die AURUM One auf die durch den Trainierenden aufgebrachte Kraft reagiert und diese spiegelt. So kann der Trainierende zu jeder Zeit in jedem Winkel an seine Leistungsgrenze gehen und somit optimale Trainingsreize setzen, insbesondere wenn Muskelaufbau und Abnehmen das Ziel ist. Über die Effekte jeder einzelnen Übung haben wir auf unserer Webseite unter https://www.aurumfit.com/why-it-works/one-workout beschrieben.

Funktioniert diese Methode bei allen? bzw. wer kann bei euch im Studio trainieren?

Tobias: Unsere Methode an sich würde ich jedem empfehlen, der sein Fitness UND Gesundheit mit wenig Zeitaufwand maximal verbessern möchte. Wer sich bisher viel zu wenig bewegt hat, wird extrem positive Anpassungen spüren und sehen. Die Veränderungen schauen wir mit dem Kunden in einem 3D Körperscan an alle 3 Monate. Nichtsdestotrotz sollte einem klar sein, dass es mehrere Faktoren sind, welche eine positive Anpassunngen des Körpers ausmachen: ohne ausreichend Schlaf und eine gute Ernährung deutlich schwieriger ist seine Ziele zu erreichen. So ist es eben die Kombination aus diesen Faktoren die bestimmen, wie schnell sich die gewünschten Effekte erzielen lassen. Die Besonerheit im Vergleich zu anderen Methoden ist, dass es quasi ein jeder/ eine jede machen kann, vollkommen egal welches Alter oder welcher Fitnessstand. So haben wir bereits Personen bei uns, welche ihre Kraft um weit mehr als 100% steigern konnten und Fettverlust, Muskelaufbau, Körperdefinition und Straffheit aber auch bessere Performance in ihren Hobbies erzielt haben.

Welche Personengruppen profitieren besonders von eurem Training/Trainingsmethoden?

Tobias: Alle, die mittlerweile wissen, dass Krafttraining wichtig ist, um fit und gesund zu bleiben; diejenigen, die ungern in einem Fitnessstudio schwitzen. Menschen, die aufgrund ihrer Arbeitswoche oder Familienverpflichtungen wenig Zeit haben und keine 3-4 Stunden die Woche im Fitness verbringen können aber sich trotzdem fit, gesund und wohl fühlen wollen. Mit der Zeit baut unser Körper ohne eine Krafttrainingsroutine nach und nach ab und diesem Prozess entgegen zu wirken, eignet sich das 6-Minuten-Training ideal. Unsere Kunden wertschätzen die Effektivität und die Zeiteffizienz. Auch haben wir viele die durch fehlendes Krafttraining und dauerhaft gebeugte “Schreibtischhaltung” mit schlecht ausgeprägter Rumpf- und Rückenmuskulatur, aber dafür reichlich Verspannungen oder anderen Beschwerden kommen. Genau hier sehen und spüren sie dann oft eine schnelle Verbesserung ihrer Haltung und Linderung von Beschwerden durch eben erwähnte Fehlhaltungen. Muskeltraining wird nun auch von Ärzten als essenziell anerkannt und von Krankenkassen unterstützt, egal ob es zum Abnehmen oder zur Rückenstärkung absolviert wird.

Share on facebook
Share on email
Share on print

Weitere Blogthemen

Linsen Eintopf

Es gibt viele unterschiedliche Linsenarten, egal welche du wählst, sie liefern dir alle wertvolle Eiweisse, Kohlenhydrate sowie viele Ballaststoffe und Mikronährstoffe.

Weiter →

Apfel-Linsen-Salat

Die Linsen als Allrounder! Sie sind die perfekte Eiweissquelle für eine pflanzliche Ernährung und liefern zudem wertvolle Kohlenhydrate, Ballaststoffe sowie viele Mikronährstoffe.

Weiter →